LARPing Saved My Life

LARPing Saved My Life


OK Jungs,
reißt ihnen das Fleisch von den Knochen! Zerschmettert es eins, zerschmettert es zwei, zerschmettert
es drei, zerschmettert es vier. Hinter euch. Pulverisieren drei. Es ist kein Spiel. Es ist kein interaktives Schauspiel. Es ist weder ein Theaterstück
noch eine Aufführung. Das ist eine eigene Welt. Larpen hat mir dabei geholfen, meinen Autismus und mein
Asperger-Syndrom zu kontrollieren. Es hilft mir so sehr,
weil es mir nur eine Aufgabe gibt, auf die ich mich konzentrieren muss. Ich habe zusammen mit Dämonen gekämpft. Ich habe einem Engel im Kampf geholfen. Ich habe es immer geliebt,
den Helden zu spielen. Egal, was passiert, man steht immer noch. Abwehren. Das ist meine Welt, ja. Das ist der Ort,
an dem ich am ehesten Frieden finde. Mystic Realms ist eine
Live-Rollenspiel-Gruppe. Es gibt alle möglichen verschiedenen
Schwerpunkte beim Live-Rollenspiel. Manche konzentrieren sich
sehr stark auf den Kampf. Wir konzentrieren uns sehr stark auf
Geschichte, Schauspiel und Figuren. Wir nehmen uns viel Zeit dafür, wirklich
in unsere Rolle zu schlüpfen und als diese Figur in dieser
imaginären Welt zu leben. Es fühlt sich für die Leute so an,
als wäre diese Welt wirklich eine Welt, und nicht nur eine Geschichte. Sie machen die Schilder kaputt,
als wären sie dazu bestimmt. Die Figur, die ich spiele,
heißt Von Warhar. Sein vollständiger Geburtsname
ist Vonyel Tetharnis Solidor. Von ist die Figur,
die ich schon immer gespielt habe. Sieben Jahre, vielleicht acht. Wenn ich mir eine Figur ausdenke,
beginne ich bei einem echten Teil von mir. Diese Figur: Mut, Weisheit, Macht. Er soll der Teil von mir sein,
der sich dazu entschließt, der Held zu sein und nicht ich. Er ist mutig, das bin ich oft nicht. Er hat unglaubliche kosmische Fähigkeiten. Ich nicht. Ich lasse meinen Gefühlen freien Lauf. Wir beide. Das ist eine Schwäche,
die wir beide haben. Ich hasse diese Schwäche. Sehr sogar, sie kommt vom Autismus. Das belastet mich. Ich versuche, es rauszulassen. Bei Jonathan wurde im Alter von
vier Jahren das Asperger-Syndrom diagnostiziert. Wir wussten, dass etwas anders war. Wir wussten einfach,
das etwas nicht ganz stimmte. Wie sehr er sich auf Sachen konzentrierte. Er sozialisierte nicht so mit Kindern,
wie sie es zu tun schienen. Es war nicht so, dass er nicht spielen
wollte; aber seine Art zu zeigen, dass er spielen wollte,
war nicht die gleiche. Er war einfach kein neurotypisches Kind. Manchmal sehen mich Leute an und
wissen gleich, dass ich Autismus habe, und machen sich darüber lustig. Machmal sehen sie mich an und behandeln
mich wie eine weniger intelligente Person. Es war wirklich schwer
mit den Schulbezirken. Wir haben ständig telefoniert. Sie haben ihn in einen kleinen Raum
ohne Fenster gesteckt, mit zwei Kindern, die komplett anders getickt haben. Und als sie versuchten, ihn an die anderen
anzupassen, hat ihn das überfordert. Es hat uns wirklich Angst gemacht, weil
diese Kinder wussten, dass er nicht so ist wie sie. Es war so schlimm und schwierig
mitanzusehen, wie er da durch musste. Und zu dieser Zeit begann er auch,
über Selbstmord zu sprechen. Und das war überhaupt das erste Mal,
dass er über Selbstmord sprach. Und als Elternteil zu hören,
wie dein Kind über Selbstmord spricht. Das ist schon sehr schwer. Das ist ein weiterer Grund,
wieso ich mit dem Larpen angefangen habe, ich wollte mich beweisen. Es gibt da Grundregeln und das
hilft meiner Meinung nach einem Kind mit Asperger-Syndrom enorm,
denn das brauchen sie. Wenn ich nicht aufhöre,
bekommen sie etwa sechs Schläge ab. Drei beim ersten Angriff. Vier, fünf, sechs. Mein Job ist hier draußen
bei den Einkaufswägen. Dieser Herr hier hat sich entschieden,
mich von der Arbeit abzuholen, damit wir ein paar Sachen für das
Event morgen besorgen können. John ist ein guter Freund, aber es
gibt viele Leute, die nicht wissen, wie sie mit ihm umgehen sollen. Sie verstehen John und Leute mit
Asperger-Syndrom einfach nicht. Er hatte nicht wirklich viele Freunde. Ich habe die ultimative Waffe. Leg sie zurück. Dan ist mein Freund. Ihm bin ich wichtig. John, du weißt,
dass du Leute zur Weißglut treibst? Ich weiß, aber du sagst es so,
als wäre das eine schlechte Sache. Es gibt Situationen,
in denen du vorsichtiger sein musst. Verstehe. Meine Job besteht daraus,
die Einkaufswägen zurückzuschieben. Ich habe den Job aufgrund
des Larpens bekommen. Sie haben gefragt,
ob ich gut beim Lösen von Problemen bin. Ja, bin ich. Ich leite sogar einmal im Monat ein
Treffen, bei dem Probleme gelöst werden. Stadtprobleme und wie man das
vernünftigste Ergebnis und die beste Lösung dafür findet. Fahre fort. Wenn viele Untote zusammen kommen, entsteht meiner Meinung
nach zu viel Chaos. Alle, die dafür sind,
heben nun bitte die Hand. Mir wurde nicht gesagt, dass es sich ein
Treffen der Gilde handelte und dass ich an einem Live-Rollenspiel teilnahm. Das Live-Rollenspiel hilft mir dabei, meinen Autismus und mein
Asperger-Syndrom zu vergessen. Es hat mir beigebracht,
sozial zu interagieren. Ich war ein bisschen schüchtern, scheu,
reserviert, hatte nur wenig Freunde. Nun bin ich nicht mehr schüchtern,
nicht mehr reserviert. Ich habe immer noch nicht viele Freunde,
aber das kommt noch. Ein Spiel ist etwas,
das man gewinnen möchte. LARP ist kein Spiel. Nein, nein, nein. Als ich zum ersten Mal dort war, waren die Menschen tatsächlich
nett und verständnisvoll. Manchmal gibt es nur einmal
im Monat eine LARP-Party. Das sind wirkliche coole Leute und man
will sie nichts in der Welt missen. Hallo? Yay! Hallo Cooper. An schlechten Tagen umarme ich ihn. Nachdem ich gesagt habe,
was ich dafür diesen Monat benötige, werde ich den Rest einfach
auf den Kopf hauen. Ich denke, das ist immer das Beste, was man machen kann; sein
ganzes Geld für LARP ausgeben. Mein Name ist Jessica,
ich spiele Axalia, eine Waldelfe. Sie ist Rebellin von Beruf. Mein Name ist Devin Torkavian,
ich spiele Hazel. Hazel ist eine kluge Hexe. Sie ist in sozialen Situationen
wesentlich mutiger als ich. Weil ich ein Transgender bin. Jedes Mal,
wenn ich eine fremde Person treffe, muss ich mich erstmal langsam rantasten. Es ist wesentlich einfacher,
einen mutigen Charakter zu haben. Und es hat mir dabei geholfen,
mich im wirklichen Leben zu behaupten, weil ich es zuvor in einem
sicheren Umfeld gemacht habe. Wie ich in die Rolle schlüpfe? Indem ich mich selbst vergesse. Ich vergesse Devon und werde zu Hazel. Es ist tatsächlich irgendwie bittersüß. Im echten Leben hat man es
als Frau oft schwierig. Wenn wir zum Beispiel auf der Toilette
sind und hören, wie jemand zum Manager geht, weil sie denken,
ein Mann sei auf der Damentoilette. Und dann muss ich mich in der
Toilette verstecken und warten, bis sie rausgegangen ist. Und sagt, dass ich ein Transgender bin. Ich sage nicht,
dass LARP eine Therapie ist. Ich sage nur,
dass ich es als das empfinde. John, das ist Latex. Es fällt ihm manchmal schwer,
sich von dem Spiel loszulösen. Denn wenn er in einer Situation ist,
in der er sich unwohl fühlt, dann ist es leichter für ihn, zurück in die Rolle zu
schlüpfen, in der er sich wohl fühlt. Er trägt vielleicht seinen Umhang oder so. Ich glaube, er hat einmal seine
Elfenohren im Supermarkt angehabt. Er kämpft im Vorgarten. Man kann nicht sagen, dass es Kindern tatsächlich Angst macht,
aber sie verstehen es nicht. Bei Johns erstem Live-Rollenspiel hatte
er ein großes Poster geschrieben. Ich meine, es war wirklich riesig. Wie ein langer, langer Brief mit
bunten Buchstaben, in dem er schreibt, dass ihn niemand versteht und dass
die Leute ihn nicht so gut behandeln. Und er weiß das, aber er weiß nicht wie… Wir haben alle nur geweint,
denn wir wissen Bescheid. Wir waren alle mal an diesem Punkt. 13 Stämme und sie sind alle pseudo-verschieden. Handwerker, Alchemisten, Barden, Geistliche, Reiter,
Druiden, Geisterbeschwörer, Runecaster, Gauner, Jäger,
Magier, Krieger, Zauberer. Ja, alle 13! In meine Gilde tritt keiner ein. Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Ich wusste es wirklich nicht. Ich meine, ich will ganz ehrlich sein. Als ich dahin gegangen bin und die
Figuren und ihre Kostüme gesehen habe… Und ich habe mit Science Fiction
wirklich nichts am Hut. Deshalb war es für mich schon was Anderes,
dahin zu gehen und diesen jungen Menschen dabei zuzusehen, wie sie sich für
das Live-Rollenspiel vorbereiten. Aber als er nach Hause kam,
war es fantastisch. Entschuldigung, aber es war
einfach schön zu sehen, dass er zum ersten Mal dazu gehört hat. Er hatte einen Ort gefunden, wo er
hingehen kann, wo er akzeptiert wird, und das ist alles, was man will. Können Sie sich vorstellen,
wie es für ein Kind sein muss, egal wo, wenn es das Gefühl hat,
nicht dazuzugehören? Das gilt eigentlich für jeden,
in allen Bereichen des Lebens. Und als er nach Hause kam,
hat er sich so gefreut. Er war wirklich wie ein anderer Junge,
denn er hatte jemanden, der zu ihm sagt, du bist in Ordnung,
du darfst dich so verhalten und deine kurzen
nervösen Momente haben. Das ist in Ordnung, wir verstehen das. In dieser Hinsicht bin ich
sehr glücklich darüber, dass er das Live-Rollenspiel
für sich entdeckt hat. Die Energie eines größeren Yings aktiviert sich von alleine und dann wird die Kraft der Runen ebenfalls aktiv. Hast du dich zentriert? Ja.
Gut! Und ich habe tatsächlich ein paar Sachen gemacht, die produktiv sind. Kurz zurückhalten, denn wir sind vielleicht nie wieder hier. Wir wecken alle auf. Eine toller Start in den Tag. Alles klar. Also, der Grundprinzip aller
Live-Rollenspielsysteme besagt, dass man eine bestimmte
Anzahl an Körperpunkten hat. Erster Einschlag. Sagen wir, ich habe einen Körper und
dieses Schwert würde mich schlagen. Jedes Mal, wenn es mich trifft, muss ich nur einen von meinen
acht Körperpunkten abziehen. Werde ich also acht Mal getroffen,
komme ich bei Null an, muss dann umherkriechen und jemand
wird kommen und mir helfen. Ich aktiviere den Bruderkreis. Den Kreis der Erde. Leidenschaft, Wut,
ich beende dieses Ritual. Ärger aktiviert. Durch die Gnade von Gott Goodall,
höre mein Flehen, heile, erlange die Form zurück.. Danke. Durch die Gnade von Gott Goodall,
höre mein Flehen, heile, erlange die Form zurück. Danke, Von. Durch die Gnade von Gott Goodall,
höre mein Flehen, heile, erlange die Form 18 zurück,
Schild repariert. Ich liebe dich. Als Handwerker ist mein
Job manchmal stressig. Repariere dies,
repariere das, komm hierher! Von, nicht sterben. Stell sicher,
dass alle anderen Bescheid wissen! Ohne mich sind sie am Arsch. Notwendigkeit. Vor 20 Jahren gründeten wir Mystic Realms. Wir haben Geschichten,
die seit Beginn dieses Kampfes vor 20 Jahren noch immer weitergehen
und sich entwickeln. Für die Elfen ist dies eine
sehr wichtige Zeremonie. Die Elfen entschieden sich dazu, die kulturellen Tätowierungen zu
übernehmen, die wir nun alle haben. Wir haben beschlossen, ihn zu tätowieren. Er ist nur etwas pingelig. Es tut nicht weh. Außer es muss sein. Und dann erwachten sie. Passt. Ja.
Glückwunsch, Connor. Ja. Willkommen bei den Diefelds. Evermore ist seit 13
Jahren Teil unserer Familie, also will ich euch allen danken, dass ihr
hier seid und diesen Moment mit uns teilt. Mein Name ist Caren. Ich bin ein Gauner in Guild Hall,
und mein richtiger Name ist Michelle. Der Charakter ist mit der Zeit sehr
still und sehr ernst geworden. Wenn ich diesen Charakter spiele,
vertraue ich auf meine Fähigkeiten, als mein Charakter zu kämpfen
und diesen Charakter zu spielen. Als Gauner muss man
viel rennen und machen, also fing ich tatsächlich an, ins
Fitnessstudio zu gehen, in Form zu kommen. Viele Sachen, die ich trage,
sind maßgefertigt. Das ist teuer. Ich sag’s wie’s ist, Caren. Wenn du in die Ecke gedrängt wirst,
dann hol das einfach raus. Cob Cob. Ich bin Hunter, auch als Cob Cob bekannt. Cob Cob wird einfach nur Cob Cob sagen. Und das ist das, was Cob Cob tut. Cob Cob. Cob Cob.
Cob Cob. Cob Cob. Cob Cob. Noch nicht. Manchmal bin ich in der realen Welt
unterwegs und wünsche mir irgendwas und denke dann… Verdammt, Von. Von geht zu der Person, mit der John schon
das ganze Wochenende flirten wollte. Und er wird sie ganz direkt fragen,
ob sie mit ihm ausgehen will. Ich halte mein anderes Ich in Schach. In unserem Programm hier bei Mystic Realms
legen wir Wert auf echte Fähigkeiten, wie etwa Organisationsfähigkeit,
schreiberische Fähigkeiten, Führungsqualitäten, soziale Fähigkeiten. Ich spiele Mystic Realms
nun schon seit acht Jahren. Alle meine Figuren stellen
verschiedene Aspekte von mir dar. Entweder negative oder positive. Ich muss sagen, dass ich danach strebe, so wie meine beiden ersten
Charaktere zu werden. Dann machte ich meinen Zauberer,
der die Dinge verkörpert, die ich an anderen Leuten
nicht ausstehen kann. Ich sehe, was ich tue und
was ich an ihnen nicht mag, und kann das auf mich selbst beziehen. Und so sehe ich, was ich an mir mag
und woran ich noch arbeiten will. Es ist, als hätte man zwei Teile
von ein und derselben Person. Im selben Bereich, aber unfähig,
miteinander zu agieren. Und es ist so, als würde einer
beschließen, die vierte Wand einzureißen. Pack den anderen am Genick und sage: Ich
brauche deine Hilfe, und zwar jetzt. Du bist dazu bestimmt, heute zu sterben und zu zerfallen. Was ist da passiert? Kannst du mir Schokolade reichen? Wenn ich noch mehr esse, kotze ich. Lass den Geist einen Smore essen. Die sind lecker. Es ist hier draußen wirklich beruhigend,
wenn ein Feuer brennt und Leute da sind. Ich stelle mir eine Armee aus
animatronischen Kreaturen zusammen. Die nach einer gewissen Anzahl von
Schlägen so programmiert sind, sich einfach zu deaktivieren. Wie willst du das denn umsetzen? Das ist eine Lebensaufgabe. OK. Das ist ein längerfristiges Ziel. Wenn ich es geschafft habe… dann gibt es nur noch mich und meine
Armee von animatronischen Kreaturen. Das ist tatsächlich ein
großer Traum von mir. Anstelle von: Ach OK,
dieses Wochenende findet ein Event statt. Nein, nein, nein, nein, nein. Ich kaufe die ganze Gegend, daraus ein kleines Königreich zu
machen und die Kreaturen freizulassen. Und die Leute können das ganze Jahr
über kommen und sich auslassen. Das wird ewig halten. Die Leute können kommen und gehen,
wie sie wollen. Und ich werde der Herr der Puppen sein. Ich verstehe echt nicht, was so viele
Menschen gegen das LARP-Konzept haben. Ich denke, die Leute fangen gerade erst
an, an der Oberfläche dessen zu kratzen, was Rollenspiele für die
Menschen tun können. Ich denke, es wäre wirklich traurig,
wenn es keine LARPs gäbe. Er wäre sehr einsam. Ich versuche, nicht darüber nachzudenken. Ich könnte das wählen und hätte dann das
ganze Jahr über Geld und andere Ressourcen oder ich könnte es nicht wählen und
hier meine Zeit mit Leuten verbringen. Tief im Inneren glaube ich,
dass Jonathan das Gefühl hat, der Charakter repräsentiert das,
was er ist, weil er ein Beschützer wäre. Und ich denke,
das ist eines der Hauptelemente Vons. Dass er ein Beschützer und Held ist. An meine Freunde: Danke, dass ihr mich
akzeptiert und mich hier dabei sein lasst. Ihr habt mich als
Familienmitglied akzeptiert. Und dafür bin ich euch ewig dankbar. Euer ergebener Vaniel Tafarnus Soledor. Das bin ich. Mm-hm. Menschen sind von Natur aus soziale Wesen. Die Aufmerksamkeit der Leute ist
wie das Sonnenlicht für eine Blume. Ohne es würde sie schnell
verwelken und sterben.

100 thoughts on “LARPing Saved My Life

  • I've seen some pretty nasty comments pertaining to this video. Does it make you feel good talking shit about someone over the internet? Forget him being autistic, he's a human being. To be honest, I wish I was as brave as him to truly not care what others think and partake in something I love. You're cowards.

  • I liked this, it's like the games you play as a kid with your friends outside, then stop because you grow lazy and society says they're for kids.

    I wish tho there was more focus on other people too. This isn't just for people who struggle socially, have problems in the real world or are awkward. This is for everyone, everyone can enjoy larping.

  • I saw a group larping in the park once, I asked I could join and were apprehensive at first. Was fun as hell, I kicked the shit out of those nerds and one almost cried because I was calling him out as the “gay goblin” when I saw him. But it was really fucking fun.

    I suggest smoking a bowl and trying it.

  • They are all actively trying to better themselves and also have fun while doing it. I have the upmost respect for all of them.

  • So let's see… If a group of people throw on a bunch of tactical gear, and then go and split up into teams so they can hunt each other with paintball guns as if they're in an actual urban war setting, it's considered bad ass, or at the very least, not something to be made fun of… but if a group of people throw on a bunch of THIS type of gear, and create their own fantasy setting, it's ridiculous??

  • I willing to bet that before long there will be entire LARP theme parks just like Jon said. And he will be the playing the role of evil mastermind/Wizard of Oz.

  • A bunch of grown adults running around with foam swords… these were probably the weird patch of high school kids that always smelled musty

  • HAHA his father is like, Who is this woman? What is she on about?, Why am I even here? Shit those edibles are really kickin in now bro.

  • This is so awesome. Anyone know of any LARP groups in the Greater Cincinnati area? I think the sense of community would be the greatest aspect. Not to mention it actually looks fun as hell.

  • larping lets you fuck off out of this boring world and go into a new and interesting and maybe dangerous one without consiquinces

  • That guys dad just looked so disconnected, like he was forced to appear on camera and participate in the filming.

  • I do wish there was larp that was just focused on historical combat with no “powers” or “special moves” with little to no fantasy elements, almost like reenactment but with out a set story.

    I have never larprd but if they do something like that I may

  • as long as these people are TRULY happy and are not hurting anyone… why does anyone give a shit? yeah it's funny from an outside perspective because we're like "what sane adult would ever do that?", well, they do do that and they seem like good people and they're happy.

  • I appreciate the Art of Larping.

    although I admit straight forward that its not for everyone… Larping can be hard to get into if you don't have the confidence. This is a great representation of how an Alternative means of a hobby can elaborate in means.

    Though live action Roleplaying. This takes place by describing the life of how Larping changed someone's life to show they are able to bloom from their persona in real life and separate two fundamental boundaries.

    Though Larping is easy to witness and most people look at it as a dysfunctional, weird or just not right kind of situation …. Larping saved me from my severe depression. sadly I don't attend any more scenario's given the living condition I am in but that doesn't stop my creativity. I enjoy being a Dungeon Master (Ref) to help create scenarios for people and give them opportunity for adventure.

    Usually Larping is really good, Most people like Church Youth Groups or people that don't really "Fit" in can have a place to go. Though I don't speak for everyone.. There are categories for a certain type of being.

    You create a character, A Persona as the life you want to live… But add a little fantasy on it. the type of Larping I Attended used a little more realistic "Wooden" weapons. that doesn't make it fancy. But wood was ready available and the Smith enjoyed woodworking. So he took up "Wood weaponry" He created Staffs, swords, He even made some special equipment that you can apply to your arsenal and make it a little more fun. Though with the styrofoam its cheaper to make and easy to build for a beginner or its less threatening or harmful. there are strict rules that you can't literally "bash" or there are some rules where you can use those wood weaponry for only duels. though I think its changed since then… So Styrofoam is best ideal. But they break to easily and spite that it does take high care for it to stand. However… its depending on which group you go through, Such as my Group I am fine with wood working… I create scenarios and I make things fun for everyone and everyone benefits though there are some fails to with take.

    My rules on Magic users are a little different, Prefered: would bring your own "magick" spells or heal enhancements that you Create at home. (Example: Honey + Tea vial = Health potion.) Etc… or something like that… But that is the whole passion of this… you can do literally anything you want as long as it doesn't hurt someone or causes issues within the scenario where it has to stop… Most people don't like it to stop.

    But those are just my insights of what I enjoy about Larping. Many places are different and the groups are very limited… But never be afraid as I encourage anyone to participate….

  • nothing wrong with these people, just something wrong with the people who dont see the value in them, and thats awesome that he's got dan

  • Is it me or is this lady fake crying the whole time I have met plenty of people in my life like her that act like they care but are horrible people that only care about themselves and their status within their community

  • im just waiting for the day where the Oasis from Ready player one is a real thing and then someone makes a medieval RPG world and i just live there

  • I would kill to be their neighbors. Lmfao holy shit I would just watch or even probably eventually participate/film 😂😂😂 I used to film this thing called "UCWE Backyard wrestling" type that exactly into YouTube for some stupid garbage

  • Do what you want with your own free time, but for the life of me I don't understand obsession with fantasy – stuff that never happened – when history actually did happen and is your heritage to claim. More of these people should be historically reenacting.

  • Some of the chicks I run across can be complete nerdy but I seem to be able to get them attracted to me which is odd because I look like the people who would 100 percent make fun of them but I don't and they start to break out of the nerd bubble and before anyone knows it she is now having all eyes on her wearing a skin tight red dress and a spiked leather choker and velvet lip stick on. Goes to the gym now with me because yes I am forsure a buff dude and scary vascular but my personality accepts everyone and I seem to rubb off my confidence on those that click with me. All in all I love those nerdy girls because fellas she will take it to levels in the bedroom that the blonde popular cheerleader ever will. Cheerleader: lets fuck in the bedroom. Nerdy girl: even if she is sick at the hospital wants to go at it while I am holding the door shut so the nurse that is literally on the other side asking if everything is okay cant come in. Lmao! Uhg I won't ever forget that day.

  • I love nerds. I love the communities where people geek out over dorky or weird things. Those are the kind of people that created things like The Hobbit and World of Warcraft. They are geniuses and fully immersed in such a magical environment. I appreciate all of it

  • These people are awesome. Fuck anybody who tries to crack jokes on them, jokes on you for not having a great group of people around you and an positive outlet that isn’t being a scum bag comment section troll. I would love the have a beer with all these guys and gals! Props to all of you!

  • I’m thinking of doing my own larping with friends well it won’t be live action but I do role play practice does make perfect

  • When I learned about it, I feel in love with LARPing, but I’m no character creator. And I have no clue where to find one. And I’m not athletic. And I’m not very good at creativity. But I am good at other things. I wanna try it out when I get older.

  • I always thought LARP was a bit odd but cool, I went to my first LARP a few months ago (medieval themed) and now I love it which is funny because I have bad social anxiety (voice automatically changes pitch when I’m nervous, can’t look people in the eyes ect) but when I was in costume I felt different and more in control of my voice, body and thoughts, I definitely recommend giving this a chance

  • My brother has Asperger's and I sincerely hope John (Jon?) has the happiest life. I'm sure he does. Honestly, we are fortunate Asperger's doesn't have a severely aggressive symptom because they're SERIOUSLY smarter than "regular" people.

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *